Schlüsselbranche Laser für die Materialbearbeitung

Im Folgenden sind exemplarische Marktzahlen aufgeführt (Stand 2017), erzielt mit Laserfertigungstechnik (Laseranlagen und separat in die Märkte gelieferte Laserstrahlquellen). Basis sind repräsentative Eigenerhebungen des Verbandes für Strahlquellen, Laserbearbeitungsanlagen sowie produziertes Diodenmaterial der Vorstufe.

Produktion (erneut ohne Produktionsstätten im Ausland):

2017 wurden am Standort Deutschland Laseranlagen im Wert von 930 Mio. Euro produziert. Das produzierte Volumen von Strahlquellen belief sich auf 445 Mio. Euro.

Die Einbeziehung von Auslandsstandorten der deutschen Führungsgesellschaften ergäbe für 2017 eine Beaufschlagung um gemeinsam fast 38% (Laser und Laseranlagen), bezogen auf den Produktionswert am Standort Deutschland.

Hauptexportmärkte 2017 (VDMA-Mitgliedsfirmen*, gemessen am Ausfuhrvolumen aus heimischer Produktion:

  • Laseranlagen: Westeuropa 33,5%, Mittel-/Osteurpa 16,5%, China 11,2%, USA, Japan and andere Regionen Asiens sowie Sonstige Länder 38,8%
  • Laser ohne Führungsmaschinen: Westeuropa 25,5%, China, Japan und sonstige Regionen Asiens, inkl. Sonstige Länder 58,4%, USA 11%, Mittel- und Osteuropa 4,8%

        *Mitgliedsfirmen: derzeit 29

Unsere Mitglieder sind weltweit anerkannte Lieferanten innovativer Fertigungstechnik für die Bearbeitung von z. B.

  • Metallen
  • Kunststoffen
  • Keramiken, Silizium
  • Glas und vielen anderen nicht-metallischen Werkstoffen

Als Verfahren bieten sich an (exemplarisch, siehe hierzu auch "Einsatz der Lasertechnologie"):

  • Brennschneiden
  • Schweißen
  • Bohren
  • Abtragen
  • Markieren/Beschriften
  • Oberflächenbehandlung (Härten und Schmelzen, Legieren)
  • Lasergestütztes Warmzerspanen und -umformen
  • Thermisches Richten im Bereich der Mikroelektronik und -mechanik
  • Rapid Prototyping (auch Sintern von Keramik) für zeitsparende Bauteilentwicklung

Neben die sogenannten Makroanwendungen treten zunehmend Anlagen für Neuapplikationen im Bereich der Feinstbearbeitung und des Einsatzes der trotz höchster Leistungen durch geringen Wärmeeintrag ausgezeichneten Kurzpulstechnologien (Mikromaterialbearbeitung)!